USS Carl Vinson

USS Carl Vinson – Indienststellung 13. März 1982

 

Die USS Carl Vinson (CVN-70) ist ein nukleargetriebener Flugzeugträger der United States Navy und das dritte Schiff der Nimitz-Klasse. Das nach dem langjährigen Kongressabgeordneten Carl Vinson benannte Schiff wurde zwischen 1975 und 1980 gebaut und 1982 bei der US-Marine in Dienst gestellt. Es befindet sich derzeit im aktiven Dienst.

Übersicht & Technische Daten
Kiellegung 11. Oktober 1975
Stapellauf 15. März 1980
Indienststellung
13. März 1982
Heimathafen NAS North Island, San Diego, California
Wasserverdrängung 75.704 tn. l. Standard

93.284 tn. l. maximal
Länge 342,3 m (über alles)

317,2 m (Konstruktionswasserlinie)
Breite 38,5 m (Konstruktionswasserlinie)

78,3 m (Flugdeck)
Tiefgang 10,8 m Standard

11,3 m Maximal
Besatzung 3200 Schiffspersonal
2480 Fliegendes Personal
Carrier Antrieb 8 A2W-DWR, 4 Turbinen

4 Schrauben, 280.000 PS
Geschwindigkeit 33,6 Knoten (62 km/h)

36 Knoten (67 km/h) Höchstgeschwindigkeit
Reichweite theoretisch unbegrenzt
Brennelemente reichen für 25 Jahre Betriebszeit
Bewaffnung 2 x ESSM-Sea Sparrow
2 x Rolling-Airframe-Starter
2 x PHALANX CIWS
Flugzeugkapazität 90 Flugzeuge und Helikopter

USS Carl Vinson

Die USS Carl Vinson war der erste Flugzeugträger der United States Navy, der nach einer zum Zeitpunkt des Stapellaufs noch lebenden Person benannt wurde.

Carl Vinson, von 1914 bis 1965 Abgeordneter des Bundesstaats Georgia im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten, war lange Zeit Vorsitzender des House Naval Affairs Committee und des House Armed Services Committee und damit verantwortlich für die Aufrüstung der US-Marine.

Vinson gilt als Vater der modernen US-Marine, er war maßgeblich an der Aufrüstung der Navy vor dem Zweiten Weltkrieg im Rahmen des Two-Ocean Navy Act beteiligt, ebenso war er ein starker Befürworter des Baus von nukleargetriebenen Schiffen zu Beginn des Kalten Krieges.

1964 verlieh ihm Präsident Lyndon B. Johnson mit der „Presidential Medal of Freedom with Special Distincton“ die höchste Auszeichnung, die in den USA an Zivilpersonen vergeben wird.

Wartungsarbeiten

Am 26. Februar 1982 wurde der Träger an die US-Marine übergeben und am 13. März 1982 unter dem Kommando von Captain Richard Martin feierlich in Dienst gestellt. Am 18. März verließ der Träger Norfolk zu einer ersten Erprobungsfahrt, diese dauerte bis zum 2. April. Nach einer weiteren Probefahrt von Mitte April bis Juni, bei der mehrere Häfen in der Karibik besucht wurden, ging der Träger am 2. August zu Nachbesserungsarbeiten in Newport News ins Dock.

Einsätze

1983 – Mehrere Manöver im Mittelmeer
1983 – Kap der Guten Hoffnung.
1983 – Nach Manövern im Arabischen Meer, Hafenbesuchen in Australien und Einsätzen vor Korea
1984 – Mehrere Manöver RIMPAC 84, FleetEx 85. Nach Abschluss des Manövers Rückkehr via Yokosuka nach Subic Bay.
1985 – Ablösung der „Independence“ auf ihrem Posten im Indinschen Ozean.
1985 – Mehrere Übungen vor der US-Westküste.

Besondere Vorkommnisse

Im Nachgang der Operation Neptune’s Spear, wurde der erschossene Terrorist Osama bin Laden am 2. Mai 2011 vom Deck der USS Carl Vinson aus im Arabischen Meer bestattet.

USS_Carl_Vinson_(CVN-70)_RCOH_flight_deck

Am Veterans Day 2011 (11. November) fand auf dem Träger ein Basketballspiel der Collegeliga NCAA statt. Vor 8111 Zuschauern, darunter Präsident Barack Obama mit seiner Frau Michelle, gewannen die North Carolina Tar Heels mit 67:55 gegen die Michigan State Spartans.

Anmerkungen

Autorenliste Wikipedia

©Fotos v.o.n.u.v.l.n.r.: U.S. Navy