Funktionspersonal

Funktionspersonal – Leben an Bord

 

Ein Flugzeugträger ist nichts anderes, als ein gigantisches Werkzeug, eine Fabrik, eine Stadt auf dem Wasser, auf dem sich über 5.000 Menschen befinden. Sie arbeiten als Funktionspersonal zusammen, sie leben zusammen und bilden ein äußerst komplexes und sensibles System.

Eine Bordgemeinschaft funktioniert nur durch stramme Hierarchie mit eiserner Disziplin und drakonischen Strafen, wie wir sie eher bei der russischen Marine erwarten würden, nicht aber bei der US Navy. Jeden Monat gehen bei der US-Marine fünf Mann über Bord – Hauptursache: Selbstmord; auch auf den Flugzeugträgern.

Zur Enge gesellen sich Geruch, Lärm und Bewegung. Ja, auch ein 90 000 Tonnen schwerer Koloss arbeitet in See, und das nicht zu knapp. Obendrein verschieben sich die Gewichte durch die Flugbewegungen an Deck ständig. Landet ein Flugzeug, sackt das Heck unter dem Anprall weg, auch bei gleichzeitiger Seitwärtsbewegung. Der Krach ist nur mit Ohrschutz zu ertragen, Schlaf zu finden – ohnehin ein knappes Gut von maximal fünf Stunden Länge – ein Kunststück, das nur unter Erschöpfung wirklich gelingt.

Funktionspersonal - Abraham-Lincoln-battlegroup

Und der Mief? Na ja, wer schon einmal auf einem Kriegsschiff Dienst getan hat, kennt die subtile Mischung aus Dieselöl, Salzwasser und Schweiß. Und das alles schon unter normalem Dienstbetrieb. Von einem Gefecht unter diesen Bedingungen mal ganz zu schweigen. Reicht es? Gut, dann hören wir hier mit diesem Thema auf.

Unterbringung des Funktionspersonal an Board

Die Stärke der nautischen Besatzung jedes Trägers liegt bei 3.200 Mann, hinzu kommen 2.480 Mann des Air Wings. Hierzu zählen neben den Piloten auch das Wartungspersonal. Offiziere und Mannschaftsdienstgrade schlafen getrennt, Schlafsäle gibt es auf mehreren Ebenen unter Deck. Direkt unter dem Flugdeck ist das fliegende Personal untergebracht, da die Flugzeuge auf dem Flugdeck und die hydraulisch betriebenen Katapulte und Fangseile viel Lärm verursachen und die Mitglieder des Air Wings bei laufendem Flugbetrieb ohnehin an Deck beschäftigt sind.

Die nautische Besatzung schläft und ruht größtenteils unter dem Hangardeck. Die Mannschaften schlafen in Drei-Stock-Kojen, pro Schlafsaal sind zirka 60 solche Kojen aufgestellt. Jeder besitzt eine eigene Koje; das auf kleineren Schiffen, vor allem U-Booten, angewandte Prinzip des „hot bunking“, also das schichtweise Teilen einer Koje, findet nicht statt. Angeschlossen an jeden Schlafsaal ist ein Wasch- und ein Aufenthaltsraum für das Funktionspersonal. Für persönliche Dinge besitzt jeder einen Spind.

Der Admiral an Bord und sein Stab schlafen und arbeiten ebenfalls auf dem 03 Deck direkt unter dem Flugdeck; diese Räumlichkeiten sind die luxuriösesten an Bord. Auf demselben Deck, weiter Richtung Bug, schlafen auch die nautischen Offiziere, meist in Zwei-Mann-Kabinen. Matrosen, die im Rumpf des Trägers arbeiten, sehen oft tagelang kein Sonnenlicht: Bullaugen besitzt der Rumpf aus strukturellen Gründen nicht, und der Zugang zu Flug- und Hangardeck sowie der Insel ist gerade während Flugoperationen stark eingeschränkt.

Funktionspersonal - Schlafkojen Nimitzklasse

Freizeit & Kommunikation

Funktionspersonal - Bord-TV_Nimitzklasse

In einem eigenen Studio werden auf einem Träger der Nimitz-Klasse eigene Fernseh- und Radionachrichten produziert und in das Bordnetz eingespeist. Auf den Fernsehern in den Aufenthaltsräumen können aber auch kommerzielle Fernsehsender empfangen werden, die über das Challenge-Athena-System eingespeist werden.

Über dieses werden Satellitentelefone und Internetverbindungen betrieben, über die jedes Besatzungsmitglied Kontakt mit der Heimat aufnehmen kann.

Alternativ können die Matrosen per Briefpost kommunizieren, die an Land transportiert und weitergeleitet wird, sobald der Träger sich in Küstennähe befindet. Die Flugzeugträger haben eine eigenen Zip-Code für den Postbetrieb. Täglich fallen 180 Kg Postgut an.

Verpflegung an Board

Die Messen liegen auf dem Second Deck, pro Tag werden bis zu 20.000 Mahlzeiten ausgegeben.
Dafür werden pro Tag 280 kg Hamburger-Fleisch und über 2.100 Eier gebraten, bis zu 800 Laibe Brot gebacken und rund 370 kg Gemüse gekocht. Außerdem werden 410 kg Obst verzehrt. Hinzu kommen noch der tägliche Getränkeverbrauch von 13.800 Dosen Soda sowie 2.300 Liter Milch. Vom Kaffeeverbrauch ganz zu schweigen. An Bord kann Nahrung für bis zu 90 Tage gelagert werden.

Sonstige nennenswerte Angaben (1)

  • Es gibt Zeitungen, Feuerwehr, Bibliothek , Gemischtwarenladen.
    * Außerdem gibt es an Bord einen eigenen Friseur, der bis zu 250 Matrosen pro Tag frisiert.
    * Täglich werden 2,5 Tonnen Wäsche reinigt.
    * Täglich werden 1.520 Tonnen Süßwasser aus dem Meer destilliert.
    * Pro Tag werden drei Gottesdienste in einer interkonfessionellen Kapelle an Bord gehalten.
    * Der Bordmüll wird getrennt und der Plastikmüll wird in in Scheiben gepresst, der dann an Land entsorgt wird.
    * Die Stromerzeugungsleistung des Trägers reicht aus, um damit 100.000 Haushalte mit Strom zu versorgen.
    * Mit der Klimaanlagen-Kapazität könnte man 800 Haushalte abdecken.
    * An Bord gibt es 3.200 Abteilungen und Bereiche, sowie über 1.900 Bordtelefone.
    * Der Träger besitzt 2 Anker von je 30 Tonnen Gewicht.
    * Die Ankerkette hat eine Länge von 330 mtr. und wiegt 140.000 Kg.
    * Der Träger besitzt 4 Aufzüge für den Transport von Luftfahrzeugen.
    * Auf dem Flugdeck befinden sich 4 Katapultrampen.
    * Werkstätten für Maschinen und Flugzeuge, Schneidereien um Fallschirme und andere Überlebensausrüstung zu reparieren.
    * Fachkräfte für die Reparatur von elektronischen Anlagen, um die Kommunikation, Navigation und Avionik am Laufen zu halten.

Auf dem Third Deck befinden sich die medizinischen Räume. Der Träger dient als Hospital für die gesamte Kampfgruppe; auf den Begleitschiffen gibt es häufig nur Sanitäter. Eine Nimitz hingegen hat eine voll ausgestattete zahnärztliche Klinik mit fünf Zahnärzten sowie humanmedizinische Behandlungsräume und Operationssäle mit sechs Ärzten. Das Bordlazarett hat 53 Betten, zusätzlich existiert eine Intensivstation mit drei Betten.

Anmerkungen

(1)  Ship’s Statistics auf der offiziellen Seite der USS Abraham Lincoln

Autorenliste Wikipedia

©Fotos v.o.n.u.v.l.n.r.: U.S. Navy